Wie CRM-, ERP- und BI-Systeme die Rentabilität von Projektdienstleistern steigern können

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten)
Simon Arning

Simon Arning

Consultant für Microsoft Dynamics 365-Lösungen für Vertrieb, Marketing, Customer Service und Field Service.

Customer Relationship Management, Enterprise Ressource Planning, Business Intelligence – all diese Systeme enthalten in erster Linie Daten. Daten, die untereinander ausgetauscht werden, die entscheidend für nächste Kundenentscheidungen sind und mit denen die Kundenbindung um ein Vielfaches verbessert wird. Aber können diese Systeme auch die Rentabilität von Projektdienstleistern sowie die Homogenität derer Prozesse verbessern? Als Projektdienstleister bewerkstelligt man eine Vielzahl an Aufgaben und begleitet die unterschiedlichsten Projekte. Wie kann dabei ein CRM-, ERP- oder BI-System helfen?

Ein System – mehr Flexibilität im Projektalltag

Durch Integration und Vernetzung ist genau das möglich. Denn mittlerweile sind CRM- und ERP-Systeme wie auch BI-Tools lang keine reinen Kontaktdatenbanken mehr. Wussten Sie schon, dass viele dieser Systeme auch integrierte Prozesse beinhalten, die beispielsweise gerade für Dienstleister im Projektgeschäft wichtig sind? So helfen sie gezielt Projektdienstleistern, um deren Rentabilität und Homogenität zu steigern.

Beginnen wir mit der Rentabilität

Zuallererst stärkt die Nutzung eines CRM-Systems die Kundenbindung. Sprich, wenn Sie Ihre Kundinnen und Kunden aufgrund der Daten, die Sie über sie gesammelt haben, zielgerichtet, personalisiert und trotzdem automatisiert in regelmäßigen Abständen anschreiben können, werden sich diese langfristig an Sie binden und neue Aufträge generieren. Das hat auch damit zu tun, dass Sie Ihre Prozesse mithilfe eines CRM-Systems automatisieren können und damit an Zuverlässigkeit gewinnen.

Wenn das System mitrechnet

Und die CRM-, ERP- und BI-Lösungen von KUMAVISION können noch mehr: Sie beinhalten auch ein Kalkulationstool für Projektdienstleister. Damit lassen sich Projektkosten kalkulieren, aber auch die verschiedenen Stunden- oder Tagessätze berücksichtigen. Das System achtet dabei auf einen gewissen Grad der Rentabilität und gibt dem Nutzer oder der Nutzerin Ratschläge, wie das Projekt noch rentabler für Sie als Projektdienstleister werden kann.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie müssen im Angebot niedrige Stundensätze angeben, um einen Auftrag zu erhalten. Auf den ersten Blick wäre das Projekt für Sie auf diese Weise wenig rentabel. Hier kann allerdings an anderen Stellschrauben gedreht werden, zum Beispiel an den Projektkosten. Dabei unterstützen die Software-Lösungen von KUMAVISION, sie finden für Sie die richtige Kalkulation für mehr Rentabilität. 

Standards für eine höhere Effizienz

Ein weiterer Schritt für eine höhere Rentabilität ist die Möglichkeit, über das CRM/ERP oder ein BI-System Standardprozesse zu entwickeln, die bei jedem Kunden und bei jeder Kundin gleich ablaufen. Diese Standardisierung erleichtert den Arbeitsalltag und nutzt die Zeit effizienter. Für jedes ihrer Projektteam-Mitglieder sind die Abläufe damit gleich und vor allem bekannt, da alle auf das System zugreifen können. Damit sparen Sie sich enorm viel Zeit, was sich wiederum positiv auf Personalkosten, auf die Produktivität und somit auf die Rentabilität für Sie als Projektdienstleister auswirkt.

Homogenität für Effektivität, Effizienz und Qualität

Jetzt sind wir auch schon bei der Homogenität: Denn durch intelligente und vor allem vernetzte Systeme lassen sich Prozesse von Projektdienstleistern homogenisieren – sprich Abläufe in Projekten werden gleich gemacht, um eine höhere Arbeitseffizienz zu erhalten. Denn wer bei jedem Kunden oder bei jeder Kundin immer von 0 anfangen muss, benötigt mehr Zeit für ein Projekt – ergo hat höhere Projektkosten – , als wenn bereits im Hintergrund ein Standardprozess vorbereitet ist. Das verbessert auch die Zusammenarbeit im Team, denn man kann sich mit wichtigen Details auseinandersetzen, statt den immer gleichen Weg neu zu denken.

Neben der Senkung der Projektkosten durch die Homogenität sowie das effizientere Zusammenarbeiten im Team, ist eine Standardisierung von Prozessen auch positiv für die Qualitätssicherung. Bei gleichen Standards ist gesichert, dass nur die Arbeit an die Kundin oder den Kunden geht, die dem Standard und damit dem Qualitätsanspruch von Ihnen als Projektdienstleister entspricht.

Projektdienstleister profitieren von CRM-, ERP- und BI-Systemen

Den Arbeitsalltag verschlanken, effizienter gestalten, Rentabilität steigern, Homogenität durch Standardprozesse herstellen, Kundenzufriedenheit erhöhen – mit der richtigen CRM-, ERP- oder BI-Lösung ist das für Sie als Projektdienstleister möglich. So können Sie noch besser, noch rentabler und vor allem noch kundenzentrierter agieren. KUMAVISION bietet hier beispielsweise mit dem geschickten Zusammenspiel von „Dynamics 365 CRM“ und „Dynamics 365 Business Central“ eine integrierte Systemlandschaft, die funktional auf die Bedürfnisse von Projektdienstleistern ausgerichtet ist. Damit Sie sich vollkommen auf das nächste Projekt konzentrieren können!

Sie wollen mehr erfahren und die erwähnten Systeme testen? Dann kontaktieren Sie uns direkt! 

Falls Sie darüber hinaus nach Tipps und Tricks suchen, wie Sie Ihr CRM- oder ERP-Projekt erfolgreich aufsetzen, fordern Sie hier Ihr White Paper "Scheitern ist keine Option für Projekte" kostenlos an

Kontakt