Featured

Die Evaluierungsphase bei Softwareprojekten: Wie Ihr Projekt mit KUMAVISION perfekt startet

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)
Carsten Severin

Carsten Severin

Verantwortet als Head of Project Management Office (PMO) bei KUMAVISION die Projektimplementierung und ist zertifizierter Project Management Professional (PMP)®, Scrum-Master sowie Product-Owner

Softwareprojekte sind aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Doch auch wenn ein entsprechendes IT-Projekt nicht mehr zwangsläufig hochkomplex und lediglich Informatikern vorbehalten ist: Es gibt nach wie vor anspruchsvolle und knifflige Vorhaben, die durchdacht und strategisch gut geplant sein müssen. Die Evaluierungsphase ist hierfür das Fundament. Doch wie sieht diese Phase eigentlich bei KUMAVISION aus? Was bieten wir an, und wie arbeiten wir mit unseren Kunden zusammen, um ihre individuellen Bedürfnisse und Ziele zu erkennen? Im Interview erläutert Carsten Severin, Head of Project Management Office und zertifizierter Project Management Professional (PMP®), die spezifischen Schritte und Leistungen, um einen perfekten Start zu gewährleisten. 

Was bedeutet die Evaluierungsphase bei KUMAVISION?

Carsten Severin: Bei KUMAVISION ist die Evaluierungsphase viel mehr als nur ein einfaches Kennenlernen. Wir tauchen tief in die IT-Landschaft des Kunden ein, dessen Geschäftsprozesse und sein unternehmerisches Umfeld. Unsere Produkt- und Projektangebote sind dabei flexibel und können sich auf diverse Bereiche, von ERP über CRM bis hin zu weiteren Plattform-Produkten von Microsoft, erstrecken.

Was bringt KUMAVISION an spezifischem Branchen-Know-how in die Evaluierungsphase ein?

Carsten Severin: Wir kommen nicht mit leeren Händen. Unser Team bringt spezifische, branchenorientierte Prozesslisten mit, die als Ausgangspunkt für die weitere Analyse dienen. So können wir schnell erkennen, in welchen Bereichen Unternehmen bereits gut aufgestellt sind und wo es Optimierungsbedarf gibt.

Wie passt sich das Projektvorgehen von KUMAVISION an die Arbeitsweise des Kunden an?

Carsten Severin: Die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten, beeinflusst das Projektvorgehen. In der Regel arbeiten wir mit einem hybriden Ansatz, der sowohl klassische als auch agile Elemente miteinbezieht, je nachdem, was am besten zum Unternehmen passt.

Stichwort Zeit: Welche Rolle spielt diese in der Evaluierungsphase?

Carsten Severin: Unsere Consultants nehmen sich Zeit für die Evaluierungsphase, in der der Kunde im Mittelpunkt steht. Diese Zeit ist essenziell, um alle wichtigen Aspekte zu klären und um sicherzustellen, dass die späteren Schritte des Projekts auf einem soliden Verständnis der Bedürfnisse des Kunden basieren.

Was ist der nächste Schritt nach der Evaluierungsphase?

Carsten Severin: Nach der Evaluierungsphase bieten wir unsere SmartStart-Methodik an. Damit erhalten Kunden ein vorbereitetes, standardisiertes System, mit dem sie direkt arbeiten können. Individualisierungen und Anpassungen können in späteren Workshops erfolgen, falls nötig.

Wie gewährleistet KUMAVISION die Qualität am Ende der Evaluierungsphase?

Carsten Severin: Am Ende der Evaluierungsphase erhalten Unternehmen von uns eine Handlungsempfehlung und ein individuelles Projektangebot. Anhand von vorher definierter Erfüllungskriterien über die Freigabe, dem sogenannten Quality Gate, haben sie immer die Wahl: Sie können unser Angebot annehmen oder sich anders entscheiden. Die Evaluierungsphase ist nicht verbindlich, gibt ihnen aber wertvolle Einsichten.

Zusammenfassend kann man also sagen …

Carsten Severin: Die Evaluierungsphase bei KUMAVISION ist ein einfaches Vorgehen, um die speziellen Bedürfnisse und Ziele eines Unternehmens erkennen zu können. Es ist der erste und entscheidende Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Softwareprojekt. Ich bin stolz auf die Erfolge, die KUMAVISION in den letzten Jahren mit diesem Vorgehen erzielen konnte und wir arbeiten weiterhin gemeinsam daran, im Sinne unserer potenziellen Kunden zu handeln.

Kontakt