17. November 2016

Microsoft Dynamics NAV 2017: Neue Funktionen, mehr Komfort und künstliche Intelligenz

Microsoft hat die neue Version Dynamics NAV 2017 jetzt offiziell vorgestellt. Dynamics NAV 2017 bringt zahlreiche neue Features mit, die die Arbeit mit der ERP-Software gleichermaßen vereinfachen wie beschleunigen. Zudem hält mit Cortana künstliche Einzug in die ERP-Software, beispielsweise für bessere Forecasts.

 

Mehr zu Dynamics NAV

 

Microsoft Dynamics NAV 2017: Was ist neu?

Nahtlose Integration für mehr Usability in NAV 2017

Microsoft hat die Office- und Outlook-Integration in Dynamics NAV 2017 vorangetrieben und die Usability für die Anwender damit weiter verbessert. Rechnungen können direkt aus Kalendereinträgen erstellt werden, E-Mails lassen sich direkt aus NAV verschicken - jeweils ohne Wechsel des Programms. Vielfach gewünscht, jetzt umgesetzt: Die Synchronisation von Office- und Dynamics-NAV-Kontakten. Unter Office versteht Microsoft in erster Linie Office 365, wird aber einen Teil der neuen Features auch für Office 2017 bereitstellen. Für schlanke Workflows in NAV 2017 sorgt weiterhin die neue Power-BI-Integration. Microsoft trägt damit der stark wachsenden Bedeutung von Business Intelligence (BI) Rechnung: Reports und Charts werden direkt aus der ERP-Software erstellt. "Sales & Relationship Manager" heißt das neue Rollencenter für CRM-Anwender. Microsoft schafft damit eine enge Verzahnung zu Microsoft Dynamics CRM. Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter erhalten so Zugriff auf alle relevanten Daten unter einer einheitlichen Oberfläche.

Mehr Überblick im Artikelstamm: Attribute und Kategorien

Artikel-Attribute kennen viele KUMAVISION-Anwender bereits. Damit lassen sich beispielsweise unterschiedliche Eigenschaften wie Farben, Material oder Abmessungen benutzerfreundlich verwalten. Microsoft hat dieses Konzept jetzt im Standard von Dynamics NAV 2017 implementiert. Ebenfalls neu sind Artikel-Kategorien: Sie erlauben die hierarchische Zuordnung von Artikeln nach frei wählbaren Kategorien und schaffen damit mehr Überblick - nicht nur bei umfangreichen Artikelstämmen. Übrigens: Kategorien gibt es in Dynamics NAV 2017 auch in der Finanzbuchhaltung für Konten. Selbstverständlich stehen Attribute und Kategorien auch in Suche und Filter zur Verfügung und vereinfachen Auswertungen in der ERP-Software.

Künstliche Intelligenz: Bessere Forecasts mit Cortana in Dynamics NAV 2017

Mit Cortana hält künstliche Intelligenz Einzug in Dynamics NAV 2017. Die aus Windows 10 bekannte Cortana-Technologie basiert auf maschinellem Lernen (Azure Machine Learning). Damit wird Dynamics NAV in die Lage versetzt, bessere Prognosen zu erstellen und dabei auch Schwankungen in der Vergangenheit angemessen zu berücksichtigen. Anwendungsgebiete sind etwa Forecasts für Verkäufe bestimmter Artikel, die Umsatzentwicklung oder Veränderungen im Lagerbestand sowie Was-wäre-wenn-Szenarien. Microsoft investiert massiv in diesem Bereich, um die Anwender der ERP-Software bei operativen und strategischen Fragen besser zu unterstützen. Gleichzeitig sollen Risiken früher erkannt werden.

ERP-Software mit Dynamics NAV 2017 live erleben

Die ERP-Branchensoftware von KUMAVISION für Industrie, Handel, Dienstleistung und Gesundheitsmarkt werden derzeit auf Dynamics NAV 2017 umgestellt. Präsentiert werden die neuen Versionen live auf der CeBIT in Halle 5, Stand B27. Webcasts informieren zudem über neue Funktionen und die Vorteile, die sich daraus für Unternehmen ergeben.

Kontakt

+49 0800 58 62 87 6