Referenz Emtron electronic GmbH

Spannender Webshop

Magento-Webshop und KUMAVISION bilden bei Emtron ein gutes Team

Die Emtron electronic GmbH setzt den Markt unter Strom. Das Unternehmen mit Sitz im ­hessischen Nauheim beliefert seine Kunden mit Netzteilen, Gleichspannungswandlern und ­anderen Komponenten zur Stromversorgung. Damit Bestellungen künftig online noch komfortabler abgewickelt werden können, realisierten KUMAVISION und ihr Partnerunternehmen ­medienpalast einen Webshop auf Basis der weitverbreiteten E-Commerce-Plattform Magento. Der Clou: Er ist über eine standardisierte Schnittstelle bidirektional an die ERP-Lösung angebunden, was die Projektlaufzeit erheblich verkürzte und eine doppelte Datenpflege vermeidet.

Einen Webshop gab es bei Emtron schon seit vielen Jahren. „Das wird in der Branche einfach erwartet“, erklärt Jörg Traum, Geschäftsführer bei Emtron. Doch das alte System war nicht mit dem ERP-System – Emtron nutzt die Branchenlösung der KUMAVISION für die Elektronikindustrie – verbunden. So mussten alle Daten zu den Artikeln doppelt gepflegt werden. „Das war schon ein immenser Aufwand“, so Traum. Deshalb entschied man sich, einen Webshop mit Schnittstelle zum ERP-System einzuführen. Nachdem ein erster Anlauf mit einem anderen Anbieter nach über einem Jahr Projektdauer gescheitert war, wandte sich Emtron an KUMAVISION. „Die haben mir gesagt, dass sie das mit ihrem Partner medienpalast in drei Monaten schaffen würden“, berichtet Jörg Traum. „Ich habe das nach unseren ersten Erfahrungen nicht geglaubt – aber sie haben Wort gehalten.“

Direkte Anbindung

KUMAVISION und medienpalast empfahlen, den Webshop auf der bewährten Open-Source-Plattform Magento aufzubauen. Schon zu Beginn des Projekts hinterließen die Entwickler einen guten Eindruck. „Man hat gemerkt, dass sie die gleiche Sprache sprechen. Das hat einfach sehr gut funktioniert“, berichtet Traum. Es entstand eine Lösung, bei der das ERP-System von KUMAVISION die Führung übernimmt. Das bedeutet, dass die rund 6.000 Artikel, die Emtron anbietet, ausschließlich dort gepflegt werden. Artikel, die auch im Webshop angeboten werden sollen, werden dort markiert. Daraus exportiert das System automatisch eine XML-Liste mit den Stammdaten über das von KUMAVISION entwickelte EDX-Modul, eine standardisierte Schnittstelle zum bidirektionalen Datenaustausch. Beim Magento-Webshop kommt ebenfalls eine standardisierte Schnittstelle zum Einsatz. Sie importiert die Daten aus dem ERP-System. Der Vorteil der standardisierten Schnittstellen trägt wesentlich zum Gelingen solcher Projekte bei. Denn damit muss lediglich parametrisiert, aber nichts neu programmiert werden. Zudem lässt sich die Schnittstelle auch für andere Szenarien wie etwa den papier­losen Belegaustausch via EDI nutzen.

Übersichtliche Darstellung

Der Webshop bildet aus den Daten die Angebote nach Produktkategorien sortiert für die Kunden ab. Damit diese sich nicht durch unendliche Listen klicken müssen, werden die Artikel zusammengefasst. Komfortable Filtermöglichkeiten beschleunigen den Weg zum gewünschten Produkt. „Wir bieten Netzteile desselben Typs mit unterschiedlicher Ausgangsspannung an“, erklärt Traum. Für den Kunden sind sie deshalb als ein Artikel sichtbar, bei dem er verschiedene Varianten wählen kann. So gelang es, den Umfang im Webshop auf rund 2.000 Artikel zu reduzieren. Bei einer Bestellung übersetzt der Webshop den Kundenauftrag automatisch in die richtige Artikelnummer und schickt ihn an das ERP-System. Dort wird die Bestellung automatisch ausgeführt.

Mehr Zeit für Beratung

Ein großer Vorteil der direkten Anbindung des Webshops an die KUMAVISION-Branchensoftware ist, dass stets aktuelle Lagerbestände angezeigt werden. „Früher riefen Kunden mehrmals täglich an und fragten, ob wir diesen oder jenen Artikel noch auf Lager haben“, berichtet Traum. „Das hat viel Zeit in Anspruch genommen. Die gewonnene Zeit kann unser Vertrieb jetzt für ausführliche Beratungsgespräche nutzen.“ Aber nicht nur die Lagerbestände sind im Webshop ersichtlich. Sollte ein Artikel nicht mehr vorrätig sein, erhält der Kunde Auskunft, bis wann er mit einer Lieferung rechnen kann. „Das hat unsere Absprungrate deutlich reduziert. Denn früher haben sich Kunden bei einem vergriffenen Artikel lieber gleich nach einem anderen Lieferanten umgeschaut. Jetzt wissen sie genau, ob der Liefertermin noch passt“, so Traum. Individuell gestaltet ist auch die Anzeige der Preise. „Je nach Bestellvolumen und Rahmenvertrag haben Kunden unterschiedliche Preisstaffeln und Versandbedingungen, die sie im Webshop automatisch angezeigt bekommen, sobald sie angemeldet sind“, erklärt Traum.

Effiziente Prozesse

Neben den Kunden profitieren auch die Mitarbeiter bei Emtron. Da der Webshop nahtlos an die Branchensoftware angebunden ist, mussten die eingespielten Workflows von der Bestellung über den Versand bis hin zur Faktura nicht verändert werden. Der Schulungsaufwand fiel entsprechend gering aus. Da alle Aufträge unabhängig vom Vertriebs­kanal in Microsoft Dynamics NAV verarbeitet werden, ist der Status eines Auftrags jederzeit auf Knopfdruck abrufbar. Zudem lassen sich Auswertungen nach verschiedensten Kriterien einfach erstellen, um den Online-Verkauf weiter zu optimieren. „Der Webshop bildet damit eine wichtige Unterstützung für unser Neukundengeschäft“, so Traum.

Für mobile Endgeräte optimiert

Der Übergang zum neuen Webshop verlief für die Bestandskunden reibungslos. Die erforderlichen Stammdaten wurden automatisch ins aktuelle System übertragen. Das neue Passwort erhielten sie per Mail. Neukunden, die sich im Webshop registrieren lassen, werden automatisch auch als Debitor in der ERP-Software angelegt. Um den Shop nutzen zu können, müssen sie aber zunächst freigeschaltet werden. „Das würde auch automatisch gehen. Aber da wir aus Sicherheitsgründen nur an Firmenkunden liefern, lassen wir zunächst die Umsatzsteuer-ID vom System überprüfen“, so Traum. Dann steht einer Bestellung über den Webshop nichts mehr im Weg. Das geht übrigens auch via Smartphone oder Tablet – denn der Webshop ist auch für mobile Endgeräte optimiert. Für Jörg Traum war nicht nur das Ergebnis, sondern auch schon das Einführungsprojekt ein voller Erfolg: „Man wünscht sich immer, mit Profis zu arbeiten. Hier war es der Fall.“

 Emtron webshop

Eingesetzte Lösung

KUMAVISION für die Elektronikindustrie und Magento

Herausforderung

Bidirektionale Anbindung des Webshops an Microsoft Dynamics NAV

Besondere Effizienz

Gesteigerte Produktivität durch automatisierten Datenaustausch, übersichtlicher, jederzeit aktueller Webshop für Kunden

 


Link zum Webshop des Referenzkunden Emtron electronic GmbH


 

deenit