12. April 2019

KUMAVISION Kundenforum 2019: Digitalisierung im Fokus

Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch die digitale Transformation, mehr Effizienz mit der Microsoft Unified Platform und neue Möglichkeiten dank künstlicher Intelligenz – diese Themen standen im Fokus des diesjährigen Kundenforums des Business-Software-Spezialisten KUMAVISION. Mehr als 250 Teilnehmer an zwei Tagen trafen sich Anfang April in Stuttgart und tauschten sich über funktionale Neuerungen der ERP-Branchenlösungen für Industrie, Handel, Dienstleister sowie Medizintechnik und Gesundheitsmarkt aus, diskutierten aktuelle IT-Trends und nutzten die Veranstaltung zum Austausch mit Experten und Branchenkollegen.

„Wir freuen uns, dass wir auf der 16. Ausgabe unseres Kundenforums mit 250 Teilnehmern ein Drittel mehr Besucher als im Vorjahr begrüßen durften. Die ausgesprochen positive Resonanz zeigt, dass im Kontext der Digitalisierung ein großes Interesse an unseren ERP-Lösungen und ergänzenden Anwendungen besteht“, erklärt KUMAVISION-Vorstand und Gastgeber Markus Birk.

In den zahlreichen Fachvorträgen, Workshops und Usergroups informierten sich die Teilnehmer über aktuelle Themen rund Microsoft Dynamics 365 Business Central, den Nachfolger von Dynamics NAV. „Wir sehen die ERP-Software als zentrale Drehscheibe für Informationen und Prozesse im Unternehmen, deren Potenzial sich durch die Verknüpfung mit weiteren Anwendungen nochmals nachhaltig steigern lässt“, berichtet Birk. So zeigte KUMAVISION, wie sich mit Microsoft PowerApps – je nach Komplexität – ohne umfangreiche Programmierkenntnisse Anwendungen erstellen lassen, die ihre Daten unkompliziert aus verschiedenen Microsoft-Systemen wie CRM oder ERP beziehen. Zudem können in Kombination mit Microsoft Flow verschiedene Workflow-Lösungen, wie die automatische Versendung von E-Mails, ausgelöst werden. Die Apps lassen sich herstellerübergreifend auf Smartphone und Tablet einsetzen: „Mitarbeiter können damit auch unterwegs auf Daten und Prozesse zugreifen, die für diesen Einsatzzweck optimiert und einfach nutzbar sind.“

Weitere Themen auf der Agenda waren u. a. die Analyse und Visualisierung von Daten mit Power BI, die Auswirkungen der GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) auf die Praxis, Qualitätssicherung direkt im ERP, die automatisierte Verarbeitung von Belegen sowie innovative Lösungen für Logistik und Außenhandel.

Die Zukunft der Business-Software

„Stargast“ der Veranstaltung war die Unified Platform des Technologiepartners Microsoft. Das weltweit einmalige Angebot stellt alle relevanten Business-Anwendungen auf einer einheitlichen Basis bereit: ERP, CRM, Business Intelligence, Office 365, IoT, mobile Apps und weitere Angebote arbeiten alle mit einer gemeinsamen Datenbasis. Welche Möglichkeiten anwendungsübergreifende Workflows ohne Schnittstellen eröffnen, zeigte KUMAVISION in der eindrucksvollen Live-Demo eines Service-Falls. Alle dargestellten Schritte greifen unmittelbar ineinander, papierlose Prozesse und automatisierte Workflows beschleunigen den Ablauf und sorgen für maximale Auftragstransparenz.

  • Maschine fällt aus
  • Über Sensoren erfasste Telemetriedaten setzen über das IoT eine Störmeldung beim Service-Dienstleister ab
  • Der zuständige Service-Techniker wird automatisch benachrichtigt
  • Ein definierter Workflow stellt alle erforderlichen Daten (Einsatzplanung, Anfahrtsbeschreibung, Kunden- und Maschineninformationen) auf einem Tablet bereit und aktualisiert alle Auftragsdaten selbstständig in Echtzeit
  • Über die in der mobilen Service-App integrierte KI-basierte Bilderkennung wird vor Ort das erforderliche Ersatzteil eindeutig identifiziert, ein Foto des defekten Teils reicht dazu aus
  • Die Ersatzteilbestellung ebenfalls über die App, der Logistikprozess zur Lieferung des Ersatzteils an den Einsatzort wird ohne Zeitverzug angestoßen
  • Der Service-Fall wird vollständig auf dem Tablet dokumentiert – inklusive Fotos, vorausgefüllten Daten und digitaler Unterschrift des Kunden
  • Der Innendienst hat sofort nach Abschluss des Einsatzes alle erforderlichen Daten zur Abrechnung im System vorliegen

Künstliche Intelligenz in der Praxis

Dass künstliche Intelligenz jetzt definitiv im Mittelstand angekommen ist, zeigte die Keynote des Kundenforums. „Was gestern noch Zukunftsmusik war, wird heute bereits Wirklichkeit. Wir investieren gerade in diesem Bereich gezielt in Forschung und Entwicklung und erweitern unsere Branchenlösungen um KI-Funktionalitäten“, kommentiert Markus Birk. Als Beispiel aus der Praxis präsentierte KUMAVISION eine App für Service-Techniker, die die Kamera eines Tablets oder Smartphones nutzt, um durch automatische Bilderkennung das erforderliche Ersatzteil eindeutig zu identifizieren und zu bestellen. Die Kunden der KUMAVISION müssen dazu nicht bei null starten: Der Technologie-Partner Microsoft stellt dazu eine Reihe von ausgereiften, einsatzfertigen Diensten zur Verfügung – etwa für Bild- und Spracherkennung, maschinelles Lernen, automatische Übersetzungen und Datenanalyse. „KI-Lösungen sind damit nicht mehr nur großen Konzernen vorbehalten, auch kleinere Unternehmen können zusammen mit uns von den enormen Möglichkeiten profieren“, so Birk.

Mehr Effizienz mit Industrie 4.0

Stark nachgefragt war auch das Thema Industrie 4.0 – nicht nur bei Kunden aus der Fertigungsindustrie. Die IoT-Experten der KUMAVISION stellten zahlreiche Anwendungsszenarien für den praktischen Einsatz vor. Das Spektrum erstreckte sich dabei von der Vernetzung von Maschinen, ERP-Software und Unternehmen über optimierte Logistikprozesse bis hin zu Augmented-Reality-Lösungen: KUMAVISION zeigte, wie einfach sich Betriebsdaten einer Maschine in Echtzeit in das Kamerabild eines Smartphones einblenden lassen. Service-Mitarbeiter können so den Status einer Maschine komfortabel abrufen.

Kundenforum 2020

Der Termin für das nächste Kundenforum steht bereits fest: Die Veranstaltung wird am 17. und 18. März 2020 in Stuttgart stattfinden

Kontakt

 +49 800 5862876

deenit