SEPA und ERP

Flaggen Europ zur SEPA-Einführung

SEPA 3.0 kommt im November 2016: Bereiten Sie sich jetzt vor

Die deutsche Kreditwirtschaft plant deutliche Änderungen für die SEPA-Lastschriften ab November 2016. Dann wird die Version 3.0 der Spezifikation der Datenformate für den SEPA Zahlungsverkehr gültig. Insbesondere das Lastschriftverfahren erhält gravierende Änderungen

Weiterlesen

SEPA: Der europäische Zahlungsverkehrsraum

Die Einführung des einheitlichen Europäischen Zahlungsverkehrsraums SEPA (Single Euro Payments Area) nimmt zum 1. Februar 2014 eine weitere Stufe. Ab diesem Zeitpunkt werden die bisher in Deutschland genutzten Verfahren Bankeinzug und Abbuchung durch SEPA-Lastschriften ersetzt, wobei es einige Unterschiede zu beachten gilt. Auch bei den Überweisungen gibt es Neuerungen.

Die Einführung von SEPA betrifft nicht nur IT-relevante Fragestellungen, sondern auch Prozesse und Vorlagen in der Finanzbuchhaltung. Unsere Checkliste gibt einen Üblick über die wichtigsten Punkte, die es bei der Umstellung auf SEPA zu beachten gilt.

SEPA mit den ERP-Branchenlösungen der KUMAVISION

Die aktuellen Versionen der ERP-Branchenlösungen der KUMAVISION sind bereits SEPA-fähig und verfügen über eine Vielzahl von Funktionen, die die Migration auf SEPA sowie die Arbeit im Europäischen Zahlungsverkehrsraums vereinfachen.

  • XBIC/Bankleitzahlen-Import
  • Generieren der IBAN/SWIFT Codes aus den vorhandenen Deutschen Bankverbindungen
  • Mandatsverwaltung
  • Mandatserstellung (einzeln/Stapel)
  • Umwidmungsschreiben (einzeln/Stapel)
  • Mandatsprüfung Debitoren
  • Berücksichtigung der verschiedenen Einreichungsfristen bei SEPA-Lastschriften
  • Hinterlegung von Kalendern mit bundesweiten / regionalen Feiertagen zur korrekten Berechnung von Einreichungsfristen

SEPA mit dem Standard-Zahlungsverkehr und mit OPplus

Sowohl das Modul Standard-Zahlungsverkehr als auch mit OPplus wurden an die Anforderungen von SEPA angepasst. Abhängig von der momentan eingesetzten Version stehen eine Reihe von Update- bzw. Upgrade-Pfaden zur Auswahl. Unsere Finance-Berater erarbeiten gemeinsam mit Ihnen die optimale Strategie zum Umstieg auf SEPA.


SEPA-Lastschriften: Was ist neu?

  bisher Lastschrift/Einzugsermächtigung neu SEPA-Basislastschrift
Nutzung    
Mandatsdauer
  • gilt bis auf Widerruf
  •  verfällt innerhalb von 36 Monaten wenn nicht genutzt
Einzug vom Konto
  • ohne Genehmigung
  • nachträgliche Genehmigung durch den Kontoinhaber
    (Abbuchung wird akzeptiert)
  •  nur mit Genehmigung
    (vorab erteiltes Mandat)
Genehmigung
  • schriftlich
  • elektronisch
  • telefonisch
  • schriftlich
  • elektronisch
Identifikation  
  • Gläuberidentifikationsnummer
  • Mandatsreferenz
Frist für Einwendungen/Rückbuchungen
  • 6 Wochen nach Rechnungsabschluss
  • 8 Wochen nach Abbuchung
Widerruf der Einzugsermächtigung
  • jederzeit
  • jederzeit
Verwendete Kontonummer
  • Kontonummer
  • BLZ
  • IBAN
  • BIC

Checkliste SEPA-Einführung und ERP-Software

Beachten Sie im Vorfeld folgende Punkte, um Ihre SEPA-Migration möglichst reibungslos durchzuführen:

  • Prüfen Sie, ob die Version Ihrer ERP-Software bereits SEPA-fähig ist
  • Kontaktieren Sie Ihren Projektleiter und stimmen Sie sich über Art des Updates, Implementierung, Zeitplan und Kosten ab
  • Beantragen Sie eine Gläubiger-Identifikationsnummer bei der Deutschen Bundesbank *
    www.glaeubiger-id.bundesbank.de
  • Beginnen Sie die Umwidmung der alten Einzugsermächtigungen *
  • Drucken der Mandatsreferate, z. B. für Core- und B2B-Lastschriften *
  • Klären Sie die Art der Prenotifikation *
  • Starten Sie zeitnah eine Testphase für ERP-Software und interne Prozesse
  • Testen Sie, ob Ihre Bankensoftware SEPA-fähig ist
  • Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Formulare in Hinblick auf IBAN und BIC sowie geänderte Vorgaben/Informationen (Mandate etc.)
  • Pflegen Sie IBAN und BIC in Ihre Stammdaten ein (Banken, Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter)

* bei Nutzung von SEPA-Lastschriften erforderlich

Kontakt und Support für die SEPA-Einführung

Gerne erarbeiten wir mit Ihnen Ihre persönliche Strategie für die SEPA-Einführung in Ihrem Unternehmen. Neben telefonischem und E-Mail-Support bieten wir Ihnen Remote-Unterstützung mit Netviewer sowie Vor-Ort-Termine. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

  • Projektleiter: Ansprechpartner für Updates/Auslieferung
  • Teilprojektleiter Finance: Ansprechpartner für fachliche Fragen
  • Competence Center Finance: Ansprechpartner für weiteren Support

Kontakt

+49 0800 58 62 87 6