Professionelle Einführung von ERP- und CRM-Lösungen mit Microsoft Dynamics NAV

Projekt-Know-how mit Erfolgsmethode

Damit sich eine ERP-/CRM-Anwendung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV optimal auf Produktivität und Kosten im Unternehmen auswirkt, ist die Implementierungsphase von entscheidender Bedeutung. Mit KUMAVISION target hat KUMAVISION deshalb eine professionelle Einführungsmethodik entwickelt: Sie gewährleistet ein strukturiertes, transparentes Vorgehen und bindet alle Bereiche des Unternehmens und die beteiligten Mitarbeiter ein. Denn die Erfahrung aus über 1.000 erfolgreichen ERP-Einführungen zeigt: Nur wenn eine ERP-Software von den Anwendern akzeptiert wird, kann ein reibungsloser Echtstart und ein dauerhaft produktiver Einsatz gelingen.

Projekterfahrung

Die wichtigsten Vorteile von KUMAVISION target sind die Orientierung an Meilensteinen, die den Projektablauf übersichtlich gliedern und die frühe Arbeit mit der ERP-Lösung über Simulationen. KUMAVISION target beschreibt detailliert alle Meilensteine und die damit verbundenen Aktivitäten, die während einer Microsoft Dynamics NAV-Einführung anfallen. Der Projektplan ist flexibel auf die jeweilige Projektgröße abgestimmt. Die von KUMAVISION target vorgegebene Struktur wird mit den konkreten Aufgaben, Zeiten, Verantwortlichkeiten usw. angefüllt. Damit ist ein Projekt niemals über- oder unterplant.

Die Vorgehensweise

Die drei Projektphasen der Einführung von Microsoft Dynamics NAV geben auch den Takt in KUMAVISION target vor: In der Konzeptionsphase steht die Übertragung der Geschäftsprozesse auf das Standardsystem im Vordergrund. Hier wird genau diskutiert, welche Erweiterungen und Anpassungen notwendig sind. Bereits hier findet eine erste Schulung der Key-User statt. Durch diese frühe Beteiligung der Mitarbeiter steigt die Akzeptanz der neuen Lösung massiv. Nach der zweiten Phase, der Realisierungsphase, läuft schon das fertige System mit den unternehmensspezifischen Anpassungen. Die abschließende Migrationsphase bezieht alle Anwender mit ein. Sie simulieren die Abläufe an der ERP-Lösung mit den Echtdaten. Die Schulung der Anwender in ihren jeweiligen Bereichen erfolgt durch die Key-User. Ist auch diese Projektphase erfolgreich abgeschlossen, geht die ERP-Lösung in Echtbetrieb.

Anwender sind früh beteiligt

Die Anwender, insbesondere die Key-User, die für bestimmte Unternehmensbereiche ausgewählt werden, sind von Anfang an in das Projekt involviert. Ihre Mitwirkung bei der Einführung ist damit zu einem frühen Zeitpunkt sicher gestellt. Sie lernen die konkrete Anwendung bereits intensiv kennen, bevor sie damit im Echtbetrieb arbeiten. Damit steigt auch die Akzeptanz der neuen Lösung bei den Anwendern massiv – und „böse Überraschungen“ über die implementierte Lösung am Ende des Projekts bleiben aus. Wenn das System schließlich in Echtbetrieb geht, sind die Anwender bereits Experten der neuen ERP-Lösung.